Rangierlokomotive

- Eine Lokomotive für den Rangierbahnhof

Eine Rangierlokomotive wird ausschließlich für Fahrten auf einem Rangierbahnhof eingesetzt.

Die Rangierlokomotive verfügt meist über einen Mittelführerstand. Auf Rangiertritten können sich mitfahrende Rangierer aufhalten. Rangierlokomotiven sind mit einem Dieselmotor ausgestattet. Dies ist aus dem Grund der Fall, damit diese Loks nicht auf Ladegleisen fahren können. Der Antrieb der Rangierlokomotive besitzt eine hohe Anfahrzugkraft, erreicht aber nicht unbedingt eine hohe Endgeschwindigkeit. Je nach Einsatzbereich kommen die unterschiedlichsten Fahrzeuge zum Einsatz. Angefangen von der Kleinlok bis hin zu einer großen Rangierlok mit mehr als eintausend Kilowatt Motorleistung. Um genügend Reibungsgewicht aufzubringen, verfügen Rangierlokomotiven über ein hohes Eigengewicht.

Lokomotiven mit Namen

Zu Beginn des Zeitalters der Lokomotive wurden alle Exemplare mit Namen versehen. Die Namen entstammten aus der Geographie, dem Tierreich, aber auch Städtenamen oder Flussnamen wurden verwendet. Da die Namenswahl immer schwieriger wurde, verzichtete man ab 1868 auf Namen. Alle Loks wurden nun mit Nummern versehen. Aber erst im Jahr 1882 waren alle Namensschilder an Loks entfernt.

Kupplungen

Die europäischen Schraubkupplungen sind sehr zeitaufwendig zu bedienen. Deshalb besitzen Rangierloks spezielle Kupplungen mit denen es möglich ist, dass sie sich in den Zughaken der Waggons einklinken können. Moderne Rangierloks sind mit einer Fernsteuerung ausgestattet. So kann der Lokführer während der Fahrt immer die Spitze der Rangierabteilung besetzen. Auf Werksbahnen von Firmen werden manchmal keine Rangierlokomotiven eingesetzt. Hier kommen Zweiwegefahrzeuge zum Einsatz. In Deutschland sind zahlreiche Hersteller von Rangierlokomotiven vorhanden. Auch die Reparatur durch Fachkräfte ist flächendeckend gesichert.

Foto

Rangierlokomotive Das Bild zeigt eine SBB Tem 346 Rangierlokomotive und stammt aus dem Jahr 2003.

Heutige Aufgaben

Rangierlokomotiven werden für die Zusammenstellung von Güterzügen gebraucht. Auf speziellen Rangierbahnhöfen werden Waggons ineinander gekuppelt. Die Loks besitzen eine außerordentlich hohe Anfahrzugkraft, allerdings fahren sie nicht besonders schnell.